Tierklinik für Kleintiere im Tierzentrum

TIERÄRZTLICHE KLINIK für Kleintiere

Unser Notdienst ist 24 Stunden täglich 365 Tage im Jahr besetzt inklusive chirurgischem Hintergrund für beispielsweise Magendrehungen oder Kaiserschnitte.


Wir stellen uns vor

Die Tierärztliche Klinik für Kleintiere im Tierzentrum wird geleitet von Tierärztin Gisela Niebch, Fachtierärztin für Klein- und Heimtiere, und Tierarzt Wolfgang Kestler. Weitere Tierärzte sind Julia Rothermel und Kim Auffenberg.
Unser weiteres Team setzt sich aus Tiermedizinischen Fachangestellten, Tierpflegern und Betreuern unserer Pension- und Tierheimtiere zusammen. Und damit kommen wir schon zur Entstehung des Projekts "Tierzentrum", denn neben unserer Tierärztlichen Klinik führen wir auch eine Katzenpension, geleitet von Gisela Rusteberg, eine Hundepension, geleitet von Belinda Bichler, und ein Tierheim, betreut von Irmgard Pape und Gisela Rusteberg.

Tierklinik vs. Tierärztliche Klinik

Um es kurz zu machen: Tierklinik darf sich jeder nennen. Aber Tierärztliche Klinik ist ein geschützter Titel, da dies einen hohen medizinischen Hintergrund gewährleistet. Dies wird abgesichert und ständig kontrolliert durch eine Zulassung, die alle drei Jahre neu beantragt und genehmigt werden muß. Wir sind seit 1999 Tierärztliche Klinik für Kleintiere! Das erforderliche Niveau steigt stetig, so dass wir hier mal einen kurzen Überblick über die geforderten Leistungen geben wollen:

Vier Tierärzte müssen nachgewiesen werden, davon muß einer einen Fachtierarzt-Titel vorweisen (Tierärztin Gisela Niebch, Fachtierärztin für Klein- und Heimtiere). Man hat ausgebildete Tiermedizinische Fachangestellte anzustellen und keine sogenannten Praxishelfer. Die Ausstattung muß enthalten: digitales Röntgen, Ultraschall, Endoskopie, Labor. Fachlich muß abgedeckt sein Kardiologie, Innere, Chirurgie, Ophthalmologie, Dermatologie. Eine hauseigene Apotheke muß vorhanden sein und wird ebenfalls regelmäßig überprüft. Ein Notdienst nachts und an den Wochenenden ist anzubieten.

Zusammenfassend gewährleistet also der Titel Tierärztliche Klinik für Kleintiere ein fachlich und technisch hohes Niveau. Diagnostik und Therapie bleiben in einer Hand, die sich im Rahmen regelmäßiger Visiten und des internen fachlichen Austauschs selbst kontrolliert und bereichert.


Zum technischen Niveau

Narkosen finden bei uns immer mit Intubation statt. So erhalten unsere Patienten bei längeren chirurgischen Eingriffen eine Inhalationsnarkose mit Intubation der Patienten und Beatmung mit Isofluran und Sauerstoff. Die Injektionsnarkose mit Ultrakurzzeitnarkotika dient zur Einleitung der Inhalationsnarkose und für kleinere Eingriffe. Unsere Patienten erhalten immer eine Monitorüberwachung der Vitalfunktionen (Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz, Herzrhythmus) und Venenzugänge und natürlich die notwendige Schmerzmedikation. Zudem empfehlen wir immer vor einer allgemeinen Anästhesie eine Blutuntersuchung durchzuführen (Preanesthetic Panel), um die Narkosefähigkeit abzusichern. Dies geschieht bei uns aufgrund des hauseigenen Labors innerhalb von 10 Minuten und ist damit tagesaktuell.

Unsere hauseigene Apotheke gewährleistet die sofortige Verfügbarkeit akut notwendiger Medikamente. Von Herzmedikamenten, über Antibiotika, Schmerzmittel, Hormonpräparate, Augensalben und Antiparasitika ist alles vorrätig. Außergewöhnliche d.h. speziell gewünschte Präparate können wir innerhalb von zwei Werktagen zur Verfügung stellen.

Wir verfügen über Digitales Röntgen, was nicht nur ein hohes Niveau bei der Beurteilung der Knochenstrukturen darstellt, sondern auch durch die Digitalisierung ein Versenden der Röntgenbilder per E-Mail an den Haustierarzt und an die Besitzer völlig unkompliziert ermöglicht.

 

Unser Endoskop dient neben der Diagnostik des Kehlbereichs, der Lunge und des Magen-Darm-Trakts auch zum Entfernen abgeschluckter Fremdkörper, was gerade beim Hund häufig passiert.

Aufgrund unserer hochmodernen Aufstellung im Bereich der Sonographie, können wir Ultraschall und Echokardiographie, also Ultraschall des Herzens, auf hohem Niveau anbieten. Dies dient zur Darstellung der inneren Organe, der Diagnose von Darmverschlüssen, Pancreatitis, Flüssigkeiten in Brust- oder Bauchhöhle, Trächtigkeitsüberwachung, Zuchtzulassungen z. B. beim Briard zur Darstellung ektopischer Ureteren uvm. Die Doppler-Sonographie ermöglicht die farbliche Darstellung von Gefäßen im Körper und von fehlerhaften Flüssen an den Herklappen. Beim Herzultraschall bzw der Echokardiographie werden die Herzmuskelleistung und die Herzklappen untersucht.


Zur Chirurgie

Unser Haus bietet ein breites Spektrum im Bereich der Chirurgie an. Hierzu zählt neben der Notfallchirurgie (bei Zwerchfellriß, Blasenriß, Milzriß, Magendrehung) und der Unfallchirurgie (Osteosynthese, Platten, Verschraubungen, Pins/Marknagelung, Fixateur extern) auch die
Orthopädische Chirurgie (TTA bei Kreuzbandriß, Toggle-Pin bei Hüftgelenksluxationen) und die Weichteilchirurgie (Kastration, Tumoroperationen, Wundnähte, Blasen- und Darmoperationen).


Unser Notfallmanagement

Wichtig im Notfall ist eine schnelle Diagnose, ein schneller Therapiebeginn und eine umfassende Betreuung des Patienten. Die schnelle Diagnose gewährleisten wir durch eine umfangreiche technische Ausstattung im Haus, schnelle Behandlung und die Möglichkeiten der stationären Überwachung und Betreuung.

Unser Notfalllabor bestimmt Organparameter und die Gerinnungszeiten bei Vergiftungen innerhalb von 10 Minuten. Die stationäre Überwachung der Intensivpatienten erfolgt lückenlos per Kamera (Vetcam). Bei Intensivpatienten ist eine Beatmung und ein Monitoring mit Sauerstoffsättigungsmessungen möglich. Ebenso sind wir im Bereich der Notfallchirurgie breit aufgestellt, so dass wir von Magendrehungen, Milzdrehungen, perforierenden Bauchwunden bis zu Frakturen alles abdecken können. Starke Blutverluste, wie sie bei Vergiftungen, Traumata nach Unfällen, Bißverletzungen etc entstehen, machen eine schnelle Verkettung von Erkennung des Blutmangels, Stoppen des weiteren Verlustes und Ersatz des verlorenen Blutes notwendig. Hierbei können wir aufgrund sofortiger Blutspenden und Vorhandensein einer großen Blutspenderkartei sofort helfen. Nicht zuletzt gewährleistet der 24h-Notdienst eine Versorgung sieben Tage die Woche.

Stationäre Aufnahme

Diese dient sowohl zur Überwachung von Intensivpatienten (Atemnot, Blutverluste, Infusionspatienten, Vergiftungen) und Patienten, die medikamentös eingestellt werden müssen (Epilepsie, Diabetes), als auch zur Ruhigstellung nach orthopädischen Operationen.
Mittels Monitoring ist die Sauerstoffsättigung des Blutes zu überwachen und dank einer installierten Kamera eine lückenlose Überwachung der Patienten möglich (Vetcam).


Weitere Leistungen

Natürlich decken wir neben den genannten diagnostischen und chirurgischen Leistungen noch weit mehr Themenfelder ab. Eine Übersicht finden Sie hierzu unter der Auflistung Leistungen A-Z. Herausstellend zu erwähnen ist hier der Bereich Gynäkologie, Dermatologie, Ophthamologie und Futtermittelberatung. Auch die Bereiche Endokrinologie (Einstellung von z. B. Cushing, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen), Gastroenterologie (Entzündliche, allergische oder auch tumoröse Erkrankungen das Magen-Darm-Traktes), Nephrologie (Früherkennung von Niereninsuffizienzen, Infusionstherapie, angeborene Defekte, PKD), Onkologie (Diagnostik, chirurgische Entfernung und Beratung bzgl. Bestrahlungsmöglichkeiten und Chemotherapie) und Urologie (Erkrankungen der Prostata, Stickersarkome) decken wir ab.

Kardiologie

Speziell erwähnen möchten wir den Breich der Kardiologie. Hierzu gehört insbesondere der Herzultraschall, Echokardiographie genannt, zur Untersuchung der Herzmuskelleistung, der großen Gefäße des Herzens und der Klappenfunktion. Hierunter fällt auch die Abklärung angeborener Anomalien. Mit Hilfe der Doppler-Sonographie, der farblichen Darstellung von Blutflüssen, gelingt eine Beurteilung der Flüsse in Gefäßen im Körper und eine Darstellung der Funktion der Herzklappen. Das EKG zur Untersuchung von Rhythmusstörungen und Problemen bei der Reizleitung komplettiert die Diagnostik der Kardiologie. Im digitalen Röntgen können cardialbedingte Stauungen, Lungenödeme und Tumore wie Herzbasistumore dargestellt werden. Mittels Ultraschall können wir auch herzbedingte Stauungen in die Brust- und Bauchhöhle sichtbar machen. Das hauseigene Labor ermöglicht die sofortige Abklärung elektrolyt-bedingter Herzleistungsschwächen und im Rahmen der stationären Betreuung ist im schlimmsten Fall auch eine Beatmung des Patienten und Überwachung der Sauerstoffsättigung möglich. Dank der hauseigenen Apotheke gewährleisten wir die sofortige Verfügbarkeit der notwendigen Medikamente.

Labordiagnostik

Zur schnellen Diagnosefindung haben wir ein hauseigenes Labor eingerichtet, so dass wir uns zeitlich den Transportweg in ein externes Labor sparen können, wodurch in der Regel mindestens ein Tag Zeit verloren geht. Mithilfe unseres Labors können wir innerhalb von 10 Minuten Organparameter und die Gerinnungszeiten bei Vergiftungsverdacht beurteilen, ebenso wie elektrolyt-bedingte Herzleistungs-schwächen abklären. Im Rahmen der sogenannten Blutchemie wird die Funktion von Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse (Pancreas) geprüft, ebenso wie der Gehalt an Elektrolyten. Das Blutbild, auch Hämatologie genannt, zählt die Blutzellen aus, d. h. Erythrocyten, Leukocyten, Thrombocyten. Hausinteren Kot-Untersuchungen auf Parasiten inkl. Giardien und Urin-Untersuchung auf Dichte, Entzündungen, Sediment komplettieren die Labordiagnostik.

Orthopädie

Ein wichtiges Instrument in der Orthopädie ist das digitale Röntgen. Lahmheitsdiagnostik am wachen Patienten als auch Untersuchungen unter Ultrakurzzeitnarkose wird ergänzt durch unseren Bereich der Orthopädischen Chirurgie. So führen wir Operationen wie z. B. TTA (Tibial Tuberosity Advancement) bei Kreuzbandrissen, Toggle Pin bei Luxationen des Hüftgelenks, Bandersatz und Reparatur bei Rissen und Ruhigstellungen von Gelenken mittels externen Fixateur durch.

Vorsorge

Das Thema Vorsorge betrifft vor allem Hunde und Katzen, die in das Senioralter eintreten. Aber ebenso ist ein Komplett-Check beim Kauf eines Welpen oder der Übernahme eines Tieres aus dem Tierheim sinnvoll. Unser Vorsorge-Check beinhaltet die klinische Untersuchung des Patienten, die Blutuntersuchung, Ultraschall des Bauchraumes und wenn gewünscht auch des Herzens. So lassen sich Organprobleme, die noch keine klinischen Symptome zeigen, frühzeitig entdecken und abwenden.

Zur Vorsorge gehört aber auch das Thema der Prophylaxe von möglicherweise tötlich verlaufenden Erkrankungen mittels Impfungen. Prophylaxe sogenannter vektorübertragener Erkrankungen wie Borreliose und Leishmaniose mittels Zecken-, Floh- und anderer Parasitenprophylaxe sei hier auch mit erwähnt.

Schmerzmanagement

Bei chronischen Schmerzen, wie sie bei Arthrosen, Hüftgelenksdysplasie (HD), Bandscheibenproblemen uvm. auftreten, ist das Erstellen eines individuellen Therapieplans unverzichtbar, um die bestmögliche Schmerzausschaltung auch im Hinblick auf eine dauerhafte Verträglichkeit zu gewährleisten.

Zahnheilkunde

Da kaum ein Tier das regelmäßige Putzen der Zähne toleriert, bildet sich zwangsläufig im Senioralter Zahnstein. Dieser kann unter Ultrakurzzeitnarkose per Ultraschall entfernt werden. Das anschließende Polieren der Zähne dient dazu, dem Wiederauftreten der Zahnsteinbildung entgegenzuwirken.
Bei der Narkose sind unsere Patienten immer intubiert und bekommen einen Venenkatheter. Ebenso findet zuvor eine klinische Untersuchung des Patienten statt und wenn möglich auch eine Blutuntersuchung zur Absicherung der Narkosefähigkeit.

Seminare

Wir bieten regelmäßig Seminare und Vorträge für Tierhalter an. Ein fester Bestandteil unserer Vorträge ist der regelmäßig stattfindende Erste-Hilfe-Kurs. Termine hierzu finden Sie hier.

 

Sie wollen mehr wissen?

Lesen Sie hier, wie wir Ihr Tier medizinisch versorgen und betreuen können.