Tierzentrum Gelnhausen

Lützelhäuser Weg 15
63571 Gelnhausen

Tel. 06051 916650
Fax 06051 9166529
info@tierzentrum-gelnhausen.de

Offene Sprechstunde

Mo - Fr

   9.00 - 19.00 Uhr

Sa

   9.00 - 12.00 Uhr

So

   10.00 - 12.00 Uhr

Termine

Bestimmter Arzt gewünscht?
Dann vereinbaren Sie bitte
einen Termin.

Leistungen im Überblick

 

A-Z aus der TIERKLINIK

 

Tierklinik im Tierzentrum - Unsere Leistungen...
Klinikprospekt lesen

Klinikprospekt
lesen [pdf]

Start TIERZENTRUM

Start TIERKLINIK

FOTOS

KONTAKT

TEAM

 


Informationen aus der TIERÄRZTLICHEN KLINIK im TIERZENTRUM:

Die Gesundheits-Checkliste für Zuhause


Haben Sie immer ein offenes Auge für Abweichungen im Aussehen oder Verhalten Ihres Tieres
Je früher Krankheiten erkannt werden, desto erfolgversprechender können sie behandelt werden.

Bei Tieren können Krankheitsverläufe sehr viel schneller als beim Menschen in ein
ernstzunehmendes oder sogar lebensbedrohliches Stadium übergehen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier krank ist, suchen Sie uns bitte auf! Tipps für den Besuch im Tierzentrum GelnhausenKontakt
 
Nehmen Sie mit Welpen und alten Tieren regelmäßig Vorsorgeuntersuchungstermine bei uns
wahr, auch wenn Ihr Tier einen gesunden Eindruck macht. Wir berücksichtigen bei unserer
Untersuchung die alters- und rassebedingten Erkrankungen und stimmen das klinische
Untersuchungsverfahren darauf ab.
 
Tipp: Kontrollen an Ihrem Haustier, die Sie selbst durchführen können, finden Sie unten.
 

Gesundheits-Checkliste für den Tierbesitzer

 

Merkmale des
gesunden Tieres

Merkmale des
kranken Tieres

Allgemein-
Zustand

Das Tier verhält sich unauffällig, ist munter und ausgeglichen und hat einen guten Appetit.

Das Tier ist matt und unlustig. Es liegt oder schläft viel oder wird plötzlich aggressiv. Es frisst schlecht, verweigert sogar kleine Leckerbissen und/oder trinkt auffällig viel.

Augen

Die Augen sind klar und tränen nicht. Die Lidbindehäute sind rosa.

Die Augen sind trüb, verklebt, tränen oder eitern sogar. Die Bindehäute sind gerötet, weiß oder gelb gefärbt.

Ohren

Die Ohrmuscheln sind sauber.

Die Ohrmuscheln sind gerötet, verkrustet und/oder mit übermäßig viel Ohrenschmalz, übelriechendem Sekret oder Eiter bedeckt. Das Tier schüttelt häufig den Kopf und kratzt sich an den Ohren.

Nase

Die Nase ist sauber.

Die Nase ist verklebt oder sogar vereitert und fühlt sich sehr heiß und trocken an.

Maul

Zahnfleisch und Mundschleimhaut sind rosa gefärbt, die Zähne weiß und frei von Belägen.

Das Zahnfleisch ist gerötet und wund, die Mundschleimhaut blass oder gelb gefärbt. Das Tier speichelt und riecht aus dem Maul. Die Zähne weisen starke Beläge bzw. Zahnstein auf.

Fell

Das Fell glänzt und liegt regelmäßig am Körper. (Rassetypische Unterschiede sind zu beachten.)

Das Fell ist stumpf und struppig. Das Tier hat vermehrten Haarausfall.

Haut

Die Haut ist glatt und nicht schuppig oder gerötet.

Die Haut ist gerötet, aufgekratzt, verkrustet oder sogar vereitert. Das Tier schleckt, kratzt oder beißt an bestimmten Körperregionen.

Gliedmaßen

Das Tier hat weder beim Laufen und Springen noch beim Aufstehen und Hinlegen Probleme.

Das Tier lahmt, läuft oder springt nicht mehr gerne, weigert sich plötzlich, Treppen zu steigen und hat Schwierigkeiten beim Aufstehen und Hinlegen.

Rücken

Das Tier steht und läuft normal und zeigt keine steife Körperhaltung oder verkrampfte Bewegungen.

Das Tier steht mit gekrümmtem Rücken und hat einen staksigen Gang.

Körperteile
allgemein

Das Tier weist keine anormalen Merkmale an Gliedmaßen und Körper auf.

Das Tier hat Schwellungen, das Berühren bestimmter Körperteile bereitet ihm Schmerzen.

Verdauungs-
organe

Das Tier hat eine geregelte Verdauung und zeigt keine Anzeichen von Schmerz im Bauchbereich.

Das Tier würgt, erbricht, hat Durchfall oder Blähungen. Es hat Schwierigkeiten beim Kotabsatz und/oder setzt weniger häufig Kot ab. Die Afterregion ist verklebt oder verschmutzt. Der Hund rutscht häufig mit dem Hinterteil über den Boden (sog. "Schlittenfahren").

Harnorgane

Das Tier hat keine Probleme beim Harnabsatz. Der Harn ist normal gefärbt.

Das Tier hat Schwierigkeiten beim Harnlassen. Der Urin wird immer wieder in kleinen Mengen oder aber in sehr großen Mengen abgesetzt. Der Urin ist blutig.

Atmungs-
organe

Das Tier atmet in Ruhe ruhig und gleichmäßig. Es hustet oder niest nicht.

Das Tier hustet und/oder niest oft. Die Atmung ist beschleunigt, ohne dass das Tier getobt hat. Es atmet schon nach leichter Anstrengung schwer oder zeigt Maulatmung.

Herz-Kreislauf-
System

Das Tier ist (altersabhängig) bewegungsfreudig und wird nicht auffällig schnell müde.

Das Tier bewegt sich ungern, hustet häufig oder zeigt eine bläuliche Verfärbung der Zunge. Das Tier hat gelegentlich Ohnmachten oder Krampfanfälle.

Nervensystem

Das Tier verhält sich unauffällig.

Das Tier zeigt einen schwankenden, torkelnden Gang, Krampfanfälle oder wird plötzlich aggressiv.

 

Merkmale des
gesunden Tieres

Merkmale des
kranken Tieres

  
 

Kontrollen an Ihrem Haustier, die Sie selbst durchführen können

Augenkontrolle

 

 

Augenkontrolle

 

Leichte Verkrustungen in den Augenwinkeln können mit einem angefeuchteten Papiertaschentuch entfernt werden. Gerötete Bindehäute mit gelbem Ausfluss deuten auf eine Entzündung hin, die von uns behandelt werden muss.

Ohrenkontrolle

 

 

 

 

Ohrenkontrolle

 

Die Ohrmuscheln müssen regelmäßig auf Verkrustungen oder übermäßige Sekretbildung kontrolliert werden. Leichte Verschmutzungen im äußeren Ohrbereich können mit einem feuchten Papiertaschentuch entfernt werden. Keine Q-Tips verwenden. Achten Sie auch auf abnorme Geruchsentwicklung aus dem Gehörgang. Sie deutet auf eine Gehörgangsentzündung, bei der Ohrschmalz durch Pilze, Bakterien oder Hefen zersetzt wird. Die Gehörgangreinigung ist wegen der hohen Verletzungsgefahr Sache des Tierarztes.

Maulhöhlenkontrolle

 

 

Maulhöhlenkontrolle

 

Achten Sie bei der regelmäßigen Kontrolle der Maulhöhle auf Zahnbeläge bzw. Zahnstein, faule Zähne oder Zahnfleischentzündungen und abnorme Geruchsbildung.

Afterkontrolle

Afterkontrolle

 

Eine verschmutzte Afterregion deutet auf Durchfall hin, der - wenn er andauert - tierärztlich behandelt werden muss. Verklebungen werden mit einem feuchten Tuch gesäubert.

Quelle: Bundesverband Praktischer Tierärzte e. V.
 


Tierklinik im Tierzentrum Gelnhausen

Vier Tierärzte führen hier an sieben Tagen in der Woche die Sprechstunde durch. Montag bis Freitag werden chirurgische Eingriffe und andere Eingriffe in Narkose durchgeführt. Den chirurgischen Bereich leitet Tierarzt Wolfgang Kestler, den Bereich der Diagnostik und inneren Medizin betreut Gisela Niebch, Fachtierärztin für Klein- und Heimtiere. Ein breites diagnostisches Spektrum ermöglicht eine schnelle Diagnosefindung und damit auch einen frühen Therapiebeginn, um möglichst wenig Zeit zu verlieren. Hierzu bietet die Tierärztliche Klinik Diagnostik wie Ultraschall, Herzultraschall, Endoskopie, digitales Röntgen, Blutuntersuchungen mit Auswertung im Haus und vieles mehr.
Desweiteren bietet die Klinik auch einen jährlichen Vorsorge-Check an, um noch vor dem Auftreten von Symptomen Krankheiten zu erkennen und zu therapieren. Eine adäquate Therapie Ihres Tieres ist unter anderem durch den chirurgischen Bereich und die Möglichkeit der stationären Aufnahme für zum Beispiel operierte Tiere oder Infusionspatienten gewährleistet. Hier werden auch verunfallte Tiere und andere Intensivpatienten betreut. Die Hunde der Helfer und Ärzte haben hier zum Beispiel schon des öfteren durch Blutspenden anderen Hunden das Leben gerettet
Auch über den täglichen Klinikalltag hinaus engagieren sich die Ärzte der Tierklinik rund um das Thema Tiere. So wurde eine Vortragsreihe veranstaltet zum Thema „Hunde mit Beruf“, in deren Rahmen unter anderem über Spürhunde, Blindenführhunde, Hütehunde und Jagdhunde referiert wurde. Ebenso bietet Fachtierärztin Gisela Niebch regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse für Tierbesitzer an.

  Impressum